DSGVO

Nach einer zweijährigen Übergangsphase tritt am 25. Mai 2018 die europaweit gültige Datenschutzgrundverordnung (kurz DSGVO) in Kraft.

Da sich auch der Datenschutzhinweis ändert, gibt es für nahezu jede Website Änderungsbedarf. Ausnahmen bestehen bestenfalls für rein privat betriebene Websites ohne Werbebanner und Cookie-Verwendung.

Zukünftig ist jeder Website-Betreiber verpflichtet, bestimmte datenschutzrechtliche Bestimmungen einzuhalten.

Hierzu zählen u. a. die folgenden Maßnahmen:

  • Individuell ausgestalteter Datenschutzhinweis auf der Webseite
  • Hinweis auf die Speicherung personenbezogener Daten auf Ihrer Webseite („Cookies“)
  • Hinweis auf die Nutzung von Dritt-Anbietern wie Google, Facebook oder Twitter
  • Standardisierte Deaktivierung von Social-Media-PlugIns
  • Verschlüsselung der Website mit „https“ (SSL-Zertifikat)
  • Verwendung eines sicheren CMS

Verstöße gegen die DSGVO ab dem 25. Mai 2018 können mit hohen Geldbußen belegt werden können. Eine Umsetzung der notwendigen Maßnahmen ist also dringend zu empfehlen!